Glatze rasieren: So einfach geht’s

glatze rasieren

Ob man sie nun als Frisur bezeichnet oder nicht, eines ist klar: die Glatze ist eine beliebte Frisur, gerade auch bei Männern mit mittlerweile relativ wenig Haaren auf dem Kopf. Die „Frisur“ ist sehr pflegeleicht, da das Waschen der Haare entfällt. Und auch der Besuch beim Friseur ist nicht notwendig, da Sie sich auch selbst eine Glatze rasieren können.

Alles, was Sie zum Rasieren einer Glatze benötigen, ist das passende Handwerkszeug. Verwenden können Sie hierfür z. B. einen Elektrorasierer oder einen Nassrasierer. Wichtig ist aber, dass Sie zuvor die Haare bereits auf eine kurze Länge bringen, da der Rasierer sonst keine Chance hat. Dies kann entweder mit einer Schere erfolgen, was allerdings recht mühselig ist. Besser und einfacher ist es, wenn Sie einen Bartschneider bzw. Barttrimmer verwenden. Setzen Sie einen Elektrorasierer ein und dieser ist ebenfalls mit einem Barttrimmer ausgestattet, können Sie auch diesen verwenden, um die Haare zunächst vorzuschneiden. Ideal ist, wenn die Haare bereits auf wenige Millimeter gestutzt werden. Dann hat der Rasierer leichteres Spiel.

Ran an die Haare


Ist der „Vorschnitt“ gemacht, nehmen Sie sich den Rasierer zur Hand. Mit einem Elektrorasierer müssen Sie nun einfach über den Kopf fahren und alle Haare beseitigen, die noch da sind. Bei einem Nassrasierer empfehlen wir (wie im Gesicht) die Verwendung von Rasiergel oder Rasierschaum, damit die Klingen des Nassrasierers besser über die empfindliche Kopfhaut gleiten können und es nicht zu versehentlichen Verletzungen kommt.

 

Dies wiederholen Sie einfach alle paar Tage, da die Haare auf dem Kopf recht schnell nachwachsen. Ansonsten ist vom Glatze rasieren bereits in wenigen Tagen nicht mehr viel zu sehen, da die Haare Millimeter und Millimeter wachsen und aus dem Kopf herausstehen. Es sei denn, dass Sie genau dies wünschen und das Glatze rasieren nur die Vorstufe zu Ihrer neuen Frisur werden soll.

Die 3 besten elektrischen Zahnbürsten

Close-up of toothbrush Object on a Plain Background

Wollt ihr euch eine neue elektrische Zahnbürste gönnen, steht ihr vor der Frage, welches Modell es denn sein soll. Die Auswahl ist wirklich groß, die Ahnung von der Materie hingegen meist eher weniger. Gut, dass es Fachportale wie Zahnpedia.de gibt. Dort findet ihr einen großen elektrische Zahnbürste Test, dank dem ihr spielend einfach die beste elektrische Zahnbürste für euch findet. In Zusammenarbeit mit dem Portal freuen wir uns, euch die besten elektrischen Zahnbürsten vorzustellen, die beim elektrische Zahnbürste Test aktuell die ersten 3 Plätze einnehmen.

Der Testsieger: Oral-B Genius 9000

Als Testsieger krönt Zahnpedia.de die Oral-B Genius 9000. Es handelt sich hierbei um eine rotierend-oszillierende Elektrozahnbürste, die in jeder der überprüften Kriterien gut abgeschnitten hat. Sie bietet 6 Reinigungsmodi mit sehr guten Reinigungsergebnissen. Sie ist außerdem mit einem ausdauernden Lithium-Ionen-Akku, einem Timer, einer Druckkontrolle und viel Zubehör im Lieferumfang ausgestattet. Zudem arbeitet sie mit der App von Oral-B (iOS / Android) zusammen, die das Putzen eurer Zähne kontrolliert und verbessert – Echtzeitfeedback, Positionserkennung und Co sei Dank. Wollt ihr die zweifelsohne beste elektrische Zahnbürste für eure Zahnreinigung zu euch nach Hause holen, sollte es die Oral-B Genius 9000 sein. Erhältlich ist sie in verschiedenen Farben sowie Ausstattungsreihen. Allerdings ist das Ding leider nicht ganz günstig – der Kauf lohnt sich aber…

Oral-B Genius 8000


Die Oral-B Genius 8000 ist quasi der kleine Bruder der Oral-B Genius 9000. Dieses Modell ist etwas abgespeckter, dafür aber auch günstiger. Auch hier bekommt ihr eine elektrische Zahnbürste mit sehr guten Reinigungsergebnissen, die auch über 6 Putzmodi, eine Andruckkontrolle, einen Timer, Bluetooth sowie die Unterstützung der Oral-B App mit an Bord hat. Die Unterschiede sind nicht allzu groß, aber dennoch vorhanden. Dafür ist die Oral-B Genius 8000 aber auch etwas günstiger als die Oral-B Genius 9000. Wollt oder könnt ihr also nicht ganz so viel Geld für eure neue elektrische Zahnbürste ausgeben, ist die Oral-B Genius 8000 ebenfalls eine gute Wahl – wie Platz 2 im elektrische Zahnbürste Test von Zahnpedia belegt. Zudem konnte sie den Zusatz „Bestes Preis-/Leistungsverhältnis“ einheimsen.

Oral-B Genius 7000

 

Noch eine Stufe weiter darunter ist die Oral-B Genius 7000 einzusortieren – sowohl vom Hersteller selbst auch vom Testergebnis. Diese elektrische Zahnbürste landet am Ende auf einem guten dritten Platz und kann ebenfalls mit guten Leistungen überzeugen. Im Inneren steckt hier nur ein NiMH-Akku, aber sonst gibt es kaum etwas zu bemängeln. 6 Reinigungsmodi, Andruckkontrolle, Timer, Bluetooth sowie die App von Oral-B gibt es auch hier – und das zu einem günstigen Preis. Daher ist auch die Oral-B Genius 7000 eine Empfehlung, bei der ihr zudem noch ein paar Euro gegenüber dem Testsieger spart. Allerdings kann diese elektrische Zahnbürste dafür aber auch eben nicht ganz mit dem Testsieger sowie dem zweitplatzierten Modell mithalten.

Welche elektrische Zahnbürste am Ende die richtige für euch ist, ist auch eine Frage eurer Wünsche und Vorstellungen sowie eures Budgets. Falsch macht ihr mit keinem dieser Modelle etwas – so viel ist schon einmal klar. Weitere Informationen und Beurteilungen findet ihr im elektrische Zahnbürste Test von Zahnpedia.